Wellington

Wellington, Neuseeland

Die zwischen Hügeln und Naturhafen gelegene Hauptstadt Neuseelands trotzt dem oft windigen Wetter mit einer lebendigen Kulturszene: Cafés, Museen, Galerien und Festivals sind hier präsent. Für Kinder gibt es eigene Bereiche im Te Papa Museum, Seilbahn, Zoo und Brückenechsen im Karori Wildlife Sanctuary.

 

Aktivitäten

Museum of New Zealand Te Papa Tongarewa: Am Hafen liegt das Nationalmuseum Neuseelands, das allein Grund für einen Besuch in Wellington sein kann. In der interaktiven Ausstellung zur Geschichte und Gegenwart des Landes werden über sechs Stockwerke verteilt die Themenbereiche Naturgewalten, Flora, Fauna, ausgestorbene Arten, Kunst und Maorikultur (mit originalem Versammlungsplatz) dargestellt. So können Besucher in Bush City über eine Hängebrücke gehen, eine Glühwürmchenhöhle entdecken, ein Feuchtgebiet besuchen und einen Lavafluss erklimmen - und im Erdbebenhaus kann man ein Erdbeben fühlen. Verschiedene Führungen ergänzen das Angebot. Kinder können in mehreren Discovery Centres spielen und entdecken. www.tepapa.govt.nz

Cable Car: Die leuchtend roten Wagen der Standseilbahn fahren vom Lambton Quay hinauf zur 122 m hohen Bergstation im grünen Vorort Kelburn. Dort oben bietet das Cable Car Museum viele Informationen zur Standseilbahn sowie einen 100 Jahre alten Originalwaggon. www.wellingtoncablecar.co.nz

Botanic Gardens: An die Cable Car-Bergstation grenzt der Botanische Garten, der sich über 25 Hektar oberhalb der Stadt erstreckt. Der 1844 eröffnete Park bietet schöne Spazierwege entlang exotischer und einheimischer Bäume und prächtiger Blumen, ermöglicht Einblicke in Kräutergarten, Begonienhaus und Rosengarten sowie schöne Ausblicke auf Stadt und Hafen - und abends gibt es Glühwürmchen zu sehen. www.wellington.govt.nz/services/gardens/botanicgardens/botanicgardens.html

Wellington Zoo: Malaienbären, Affen, einheimische Vögel, Pinguine und Giraffen gibt es hier ebenso wie die Möglichkeit, im Rahmen des `Encounter´-Programms Geparden, Löwen, Meerkatzen und Kleinen Pandas sehr nahe zu kommen. www.wellingtonzoo.com

Zealandia The Karori Wildlife Experience: Das 2 km von der Innenstadt entfernte Reservat wurde aufgeforstet und mit einem raubtiersicheren Zaun versehen, um langfristig eine Natur wiederherzustellen, wie sie hier vor 500 Jahren anzutreffen war. Eine Ausstellung stellt die Naturgeschichte Neuseelands anschaulich dar, draußen können Besucher im mitunter dschungelartigen Gelände auf die Suche nach Kaka, Kiwi, Takahe oder Tuatara gehen und eine Bootstour auf dem Lower Lake machen. Hilfreich sind Führungen und Gespräche mit den engagierten Guides. Eine Nachttour ist besonders spannend, da viele der dort lebenden Tiere nachtaktiv sind. www.visitzealandia.com

Otari-Wilton´s Bush: Das große Schutzgebiet ermöglicht einen Eindruck von der vielfältigen Flora und dem früheren Buschland Neuseelands. Sehr schön ist der Canopy Walk, ein 75 m langer Holzweg, der zwischen den Bäumen in 100 m Höhe über eine Schlucht führt. Mehrere Wanderwege schlängeln sich durch den Busch, z.B. vorbei an einem 800 Jahre alten Rimu-Baum. www.wellington.govt.nz/services/gardens/otariwiltonsbush/otariwiltonsbus...

 

 

Essen

Smith the Grocer Café: Wenn englisches Frühstück, dann hier! Außerdem sitzt man sehr nett in der schönen Old Bank Arcade von 1901. www.smiththegrocer.co.nz

 

 

Übernachten

Unterkünfte aller Art gibt es unter www.wellingtonnz.com/accommodation

 




 

Neuen Kommentar schreiben

Filtered HTML

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.