Die Reise mit dem Auto

Kangerlussuaq, Grönland

Bei der Anreise mit dem Auto sind im Vorfeld einige Dinge zu beachten: Welcher Kindersitz ist für uns der richtige? Welche Strecke wählen wir? Was müssen wir an unserem Auto überprüfen? Wie packen wir das Auto?


Kindersitze

Welcher Kindersitz in welchem Alter?

Die Sicherung von Kindern unter 12 Jahren oder unter 150 cm Körpergröße ist in Deutschland gesetzlich vorgeschrieben. Die Kindersitz-Systeme orientieren sich an Alter, Gewicht und Größe des Kindes. Es werden drei Gruppen unterschieden:

Gruppe 0/0+: Sitze für Säuglinge von der Geburt bis 13 kg Körpergewicht (ca. 15 Monate). Die sogenannten Babyschalen werden immer entgegen der Fahrtrichtung und mit einem Dreipunktgurt oder auf einem Isofix-Sockel befestigt.

Gruppe 1: Sitze für Kinder von 9 - 18 kg (ca. 9 Monate bis 4 Jahre). Hier sind mehrere Systeme auf dem Markt. Am beliebtesten sind Sitze mit Hosenträgergurtsystem (Fünfpunktgurte). Es gibt aber auch Sitze, in denen die Kinder mit einem Fangkörper (Aufpralltisch) gesichert werden. Bei manchen Modellen werden Kind und Sitz mit den Fahrzeugdreipunktgurten angeschnallt. Die meisten Sitze in dieser Gruppe werden in Fahrtrichtung montiert.

Gruppe 2/3: Sitze für Kinder von 15 bis 36 kg (ca. 3 bis 12 Jahre). Kind und Sitz werden mit den Dreipunktgurten des Fahrzeugs in Fahrtrichtung gesichert. Auch wenn die Sitze der Gruppe 2/3 laut ECE-Plakette nur bis 36 Kilogramm Körpergewicht zugelassen sind, können diese Sitze auch für schwerere Kinder genutzt werden. Die Begrenzung auf 36 kg kommt dadurch zustande, dass die größte Kinder-Testpuppe (Dummy) 36 kg wiegt. Da diese Sitze aber in erster Linie den Gurtverlauf optimieren sollen, ist es wichtig, dass auch schwerere Kinder (unter 150 cm Körpergröße) mit diesen Rückhaltesystemen gesichert werden.


Hinweis:

Kindersitze mit der Prüfnorm ECE 44/01 und 44/02 dürfen europaweit nicht mehr verwendet werden. Wird das Verbot missachtet, droht ein Bußgeld. Erlaubt sind nur noch Kindersitze, die ein offizielles Prüfsiegel mit der gültigen Norm ECE 44/03 oder 44/04 aufweisen. Zu erkennen ist die Gültigkeit an der mehrstelligen Prüfnummer, die unterhalb des schwarz umkreisten Buchstabens "E" steht. Das Prüfsiegel befindet sich je nach Modell als Aufkleber am Sitzkörper, teilweise ist es auch auf den Sitzbezug genäht.

 

Welcher Kindersitz ist gut?

Sicherheit

Der ADAC hat alle Fragen und Antworten zum Thema Kindersicherung im Auto zusammengestellt.

Kindersitz-Vergleich.de bietet einen Überblick aktueller Testergebnisse. 

Schadstoffbelastung

Der ADAC hat Kindersitze einer Schadstoffprüfung unterzogen - mit verheerenden Ergebnissen für viele Modelle. Die genauen Ergebnisse sind beim ADAC nachzulesen. 

 

 

 

Routenplanung 

Es gibt verschiedenste Anbieter von Routenplanungen. Hier zwei Beispiele, die durch Benutzerfreundlichkeit aufgefallen sind:

Google Maps

Viamichelin

 

  

Auto-Check

Vor dem Packen des Autos ist es wichtig, ein paar Dinge am und im Auto zu überprüfen.

 


Checkliste Auto

 

Kontrolle von

□ Autobatterie Beleuchtung Bremsflüssigkeit Luftfilter Motorölstand Reifendruck (auch Ersatzreifen) Reifenprofil Scheibenwischer

□ Zündkerzen

 

Befinden sich folgende Dinge im Auto?

□ Abschleppseil Ersatzschlüssel Ersatzsicherungen, Zündkerzen Parkscheibe Reservereifen Reservekanister □ ggf. Schneeketten

 Starthilfekabel Taschenlampe Verbandskasten Wagenheber

□ Warndreieck Warnweste Werkzeug





Auto packen

Hilfreiche Utensilien

□ Sonnenschutz für die Fenster

□ Helles Handtuch/Moltontuch für den Kindersitz, in dem das Kind bei hohen Temperaturen sonst sehr schwitzt.

□ Kleiner Extra-Rückspiegel, um Kind auf der Rücksitzbank sehen zu können (erhältlich in Kinderfachgeschäften oder Drogerien)

□ Rückenlehnentaschen für Spielsachen

□ Evtl. Kopf-/Nackenstütze oder Kissen, damit der Kopf des Kindes beim (Ein)Schlafen nicht nach vorne oder zur Seite fällt (besonders in Mietwagen relevant, wo die Kindersitze nicht immer ideal sind).

 

Reihenfolge

Was sollte greifbar sein, d.h. am Ende eingepackt bzw. nicht im Kofferraum platziert werden? Wickeltasche, Ersatzkleidung, Spielsachen, Plastiktüten für Müll oder schmutzige Kleidung, Lebensmittel für die Fahrt und ein Erste-Hilfe-Set! Für den Fall, dass dem Kind übel wird und es sich übergibt, ist es hilfreich, eine größere Menge trockene und feuchte Tücher zur Hand zu haben.

Wichtig:

- Sorgfältig darauf achten, dass alle Gepäckstücke gut verstaut sind, so dass bei einer Vollbremsung niemand durch spitze, schwere und scharfe Gegenstände verletzt wird!

- Eine verlängerte Anreise durch eventuelle Staus und Pannen einplanen und viel Reiseproviant - v.a. Getränke - mitnehmen!



Tipps

- Bereiten Sie die Fahrt mit Ihren Kindern zusammen vor. Das fördert Motivation und Spaß.

- Zeigen Sie Ihren Kindern auf einer Autokarte die Strecke, die Sie fahren werden. Später können sie dann auf der Rückbank genau verfolgen, an welchem Punkt der Reise sie sich gerade befinden.

- Mit einem Walkman oder MP3-Player können Ihre Kinder in Ruhe ihren Lieblingshörspielen oder -liedern lauschen - und Sie sind nicht gezwungen mitzuhören.


 


 

 

Neuen Kommentar schreiben

Filtered HTML

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.