Die Anreise mit dem Flugzeug

Anden, Bolivien

Am Flughafen

Check-In

Falls Sie nicht die Möglichkeit des Vorabend-Check-Ins genutzt haben, gehen Sie zum auf der Übersichtstafel angegebenen Check-In-Schalter, um schnellstmöglich das Gepäck abzugeben.

 

Kinderwagen

Der - beim Check-In mit Gepäckaufklebern versehene - Kinderwagen kann meistens bis zur Flugzeugtür mitgenommen werden, wo man ihn dann zusammengeklappt abgibt. Die Rückgabe erfolgt nach dem Flug entweder direkt an der Flugzeugtür, auf dem Gepäckband oder am Sperrgepäckschalter. An manchen Flughäfen muss der Kinderwagen am Sperrgepäckschalter eingecheckt werden und man bekommt für den Weg zum Flugzeug einen Leih-Buggy.

 

Sicherheitskontrolle

Es ist (v.a. auf großen Flughäfen) ratsam, direkt nach dem Check-In die Sicherheitskontrollen zu passieren. Manchmal ist der Weg dorthin weit und die Schlange davor lang, so dass man hier viel Zeit verlieren kann. Es ist unangenehm, seine Reise mit einem gehetzten Spurt zum Gate zu beginnen und das Flugzeug nass geschwitzt zu betreten. 

Bei der Sicherheitskontrolle müssen mehrteilige Kinderwagen meistens auseinander gebaut werden, um ebenfalls durchleuchtet werden zu können. Dafür ist es gut, den Korb des Wagens nicht allzu voll gepackt zu haben, da man sonst mit vielen Kleinigkeiten hantiert. Außerdem ist es praktisch, wenn man vorher klärt, wer sich in welcher Reihenfolge jeweils um Wagen, Kind(er) sowie das restliche Gepäck kümmert. 

 

Verspätungen/Umsteigeverbindungen

Im Problemfall können Sie sich an das Bodenpersonal wenden und darum bitten, mit einem Elektroauto gefahren zu werden, um Ihren Anschluss nicht zu verpassen.

 

 

An Bord gehen

Familien dürfen das Flugzeug in der Regel als erstes betreten. Das hat den Vorteil, sein Handgepäck in Ruhe verstauen und sich einrichten zu können. Das frühe Betreten der Maschine kann aber auch den Nachteil haben, dass den Kindern die Zeit bis zum Abflug im engen Flugzeug zu lang wird.

Tipp: Ein Elternteil nutzt das Pre-Boarding und bereitet alles am Platz vor, dann kommt der Partner mit den Kindern ganz zum Schluss des Boardings!

Hinsichtlich des Handgepäcks ist zu bedenken, dass man es in den dafür vorgesehenen Fächern verstaut, sich auf seinen Platz setzt, nicht immer schnell an seine Tasche herankommt und sie bis zum Erreichen der Flughöhe auch nicht herausnehmen darf. Es kann sehr anstrengend sein, in einem vollen Flugzeug Kleinigkeiten aus den Handgepäckfächern und zwischen dem Gepäck der anderen Passagiere herauszusuchen.

Tipp: Alles, was im Flugzeug benötigt wird (Nahrungsmittel, Spielsachen, Fotoapparat), vor Betreten des Flugzeuges aus dem Handgepäck nehmen und in Hosentaschen oder Extra-Tüte transportieren, damit man es sofort an seinem Platz in den Netzen der Rücklehne des Vordersitzes verstauen kann!

 


Start/Landung

Start und Landung sind nicht für alle Kinder immer problematisch. Viele schlafen dabei schon oder noch. In jedem Fall ist es gut, eine Flasche mit einem Getränk vorbereitet zu haben, die man währenddessen geben kann, falls das Kind Probleme mit dem Druckausgleich hat. 

 

 

Der Flug

Zum Flug selbst ist erst einmal viel Positives zu sagen: Die Fluggesellschaften bieten (zumindest auf Langstreckenflügen) Spielzeug-Geschenke, eine Auswahl an Babykost in Gläschen und/oder eine Tasche mit Reinigungsartikeln. Die Flugbegleiter sind zu den Kindern besonders nett und das Erwärmen von Babynahrung ist eine Selbstverständlichkeit. Außerdem genießt man auch als Eltern den Vorteil von mehr Beinfreiheit, wenn man Bassinet-Plätze bekommen hat.

Etwas anstrengend kann das Wickeln in der engen Economy-Class-Toilette werden.

Tipp: Fragen Sie die Flugbegleiter, ob Sie zum Wickeln eine der größeren Toiletten in der Business-Class benutzen dürfen!

Wenn Sie mit Ihrem Kind auf dem Schoß fliegen, es nicht schläft oder Sie keine Bassinet-Plätze mit größerem Bewegungsspielraum haben, weil sie z.B. nur eine Kurzstrecke fliegen, wird Ihr Augenmerk auf der Unterhaltung Ihres Kindes liegen. Dazu dient die Kommunikation mit dem Bordpersonal ebenso wie Essen, Trinken, Hör- und Magnetspiele, Bücher und Spiele.

  

 

Flugzeug verlassen

Beim Aussteigen ist v.a. wichtig, dass man mit allem aussteigt, mit dem man eingestiegen ist. Vergewissern Sie sich, Ihre Sachen vollständig wieder eingepackt zu haben. Es kann leicht etwas unter den Sitz rutschen, in die hinterste Ecke des Handgepäckfachs rollen oder etwas vergessen werden, das in einem entfernteren Fach verstaut werden musste.

An manchen Flughäfen stehen nach dem Ausstieg Buggys bereit. Falls Sie Ihren Kinderwagen nicht an der Flugzeugtür wiederbekommen haben, ist es sinnvoll, sie zu nutzen, um sein Kind nicht vom Flugzeug bis zum Gepäckband tragen zu müssen. Auch diese Wege sind mitunter weit.

  


Am Gepäckband

Nach Erhalt von Gepäck und Kinderwagen sollte man alles sofort auf Schäden untersuchen, um diese direkt reklamieren und Reparaturmodalitäten klären zu können. Falls nicht alle Gepäckstücke ausgeliefert wurden, ist der Verlust schnellstmöglich am Gepäckschalter zu melden - manchmal `lost and found´ betitelt. Sie müssen Ihr verlorenes Gepäckstück dort beschreiben, den Gepäckaufkleber mit der Registrierungsnummer zeigen, Ihre Adresse und Telefonnummer angeben und bekommen eine Referenznummer. Die meisten Gepäckstücke werden wiedergefunden und innerhalb von fünf Tagen nach Verlust ausgeliefert.

 

 

Neuen Kommentar schreiben

Filtered HTML

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.