Anreise

Namibia

Mit der Anreise beginnt die Reise. Die Vorbereitungen sind abgeschlossen, man hat hoffentlich alles Wichtige dabei und die nächsten Herausforderungen warten. Abhängig von der Reiseart gestaltet sich die Anreise sehr unterschiedlich, aber es gibt etwas, das immer eine Rolle spielt: Die innere Haltung und die Fähigkeit zu Flexibilität und Spontanität. 


Ruhe bewahren

Das wichtigste bei einem Familien-Reise-Projekt ist, Ruhe auszustrahlen und diese möglichst auch zu bewahren. Entspannte Eltern haben tendenziell eher entspannte Kinder und das hilft wiederum den Eltern, auch anstrengende Situationen gut zu überstehen. Natürlich ist es völlig in Ordnung, auch mal genervt und ungeduldig zu sein, aber grundsätzlich ist es für alle am besten, wenn die Eltern vermitteln: `Es ist wunderbar, dass wir diese Reise zusammen machen und wenn kleine Hürden auftauchen, werden wir sie gemeinsam überwinden!´

 

Schlange stehen

Auf Reisen kommt man immer wieder in Situationen, in denen man sich in einer Schlange anstellen und warten muss: Beim Einchecken, bei der Einreise, am Ticketschalter im Museum... Kinder haben bekanntlich keine große Lust, lange in dieser Form zu warten. Wenn zwei Erwachsene mit Kindern reisen, stellt sich am besten einer in die Schlange und der andere spielt abseits mit den Kindern. Falls ein Erwachsener mit einem oder mehreren Kindern unterwegs ist, hat er die Möglichkeit, Mitreisende aus der Schlange zu bitten, den Platz freizuhalten, um sich um die Kinder kümmern zu können. Die meisten Menschen haben Verständnis dafür und helfen gerne in dieser Situation.

  

Zeitvertreib

Spiele sind auf einer Reise unerlässlich. Deshalb ist ihnen eigene Seite gewidmet. Neben Spielen gibt es auch noch etwas anderes, das ebenso wichtig ist: Singen. Mit Liedern kann man so manche anstrengende Situation auffangen. Es gibt viele schöne Lieder, die Kindern großen Spaß machen und die sich eignen, immer wieder neue Zeilen zu erfinden. So kann man einige Zeit mit dem Lied `Hoch am Himmel´ zubringen: `Hoch am Himmel, tief auf Erden, überall ist Sonnenschein. Wenn das nicht die/der ... wäre, möcht sie/er gern ein Vöglein sein. Pieps, pieps, pieps, pieps - pieps, pieps, pieps, pieps...´ Das ist wunderbar mit vielen Tieren wie z.B. Löwe (Fauchen!), Fisch (Schwimm) oder Krokodil (Schnapp) zu variieren - oder auch mit anderen Dingen (Löffel - Rühr, Vulkan - Brech aus, Nase - Läuft)!